Blick vom Herzogstand

Wandern & Fitness

Der Mensch braucht Bewegung um sich körperlich und geistig Fit zuhalten. Schon in der Antike verwies man darauf, sich doch besser selbst fortzubewegen, als sich tragen zu lassen.
Im Schnitt legt der Mensch, welcher in der westlichen Welt sein zu Hause hat, heute 800m am Tag zurück. Unser BEwegungsapparat kann aber am Tag locker 15 km wegstecken.
Die regelmäßige Bewegung ist ein zentraler Baustein im Verständnis für eine ganzheitliche Gesundheit. Wer gesund leben möchte, der kommt an körperlicher Bewegung nicht vorbei. Sutdien belegen, das ein Mangel an Bewegung für zahlreiche Zivilisationskrankheiten mit verantwortlich sind.

Daher hier nun einpaar Hinweise:

Blasen an den Füssen vermeiden

Wer sich schon einmal eine Blase beim Wandern zugefügt hat, kann sicher ein Lied davon singen, wie schmerzhaft so etwas sein kann. Doch schon mit den einfachsten Grundregeln lassen sich Blasen vermeiden:

  • Wandern Sie nie mit neuen Wanderschuhen lange Strecken. Laufen Sie die Wanderschuhe erst daheim einbisschen ein.
  • Achten Sie auf Ihre Socken. Tragen Sie evtl. spezielle Wandersocken. Empfehlenswert sind Baumwoll- oder Wollsocken.
  • Verspüren Sie einen Druckschmerz am Fuss, so kleben Sie am besten gleich ein Pflaster an die Stelle um die Blasenbildung zu vermeiden.

Sollten Sie sich dennoch eine Blase gelaufen haben, so kann man:

  • mit einer sterilen Nadel, welche es in der Apotheke zu kaufen gibt, die Blase seitlich einstechen und entlasten. Vorher muss der Fuss gewaschen und die Einstichstelle gründlich gereinigt werden.
  • Nach dem entlasten die Stelle mit einem Pflaster oder eine Gaze vor dem eindringen von Keimen schützen.

Nach oben

Wohlfühlen beim Wandern

Wandern ist kein Streckenmarsch oder kein Dauerlauf. Wandern ist die Mischung aus Naturerlebnis, Gemeinsamkeit mit anderen Menschen und Fitness.
Man sollte bei Wanderungen nie zu schnelle beginnen. Halten Sie das Tempo zum Anfang geringer. Es kann auch nicht schaden, vor dem Wandern ein paar Dehnungsübungen zu machen. Wandern ist kein Hochleistungsport, aber die Muskeln und die Gelenken werden es Ihnen auf einer längeren Wanderung sicher danken.
Das Gehen durch die Natur hat den Vorteil, das die Umgebung intensiver wahrgenommen werden. Hormone werden frei gesetzt, welche für einen Wohlfühleffekt sorgen. Die Durchblutung des Gehirns wird gefördert, das Herzkreislaufsystem gestärkt.

Nach oben