Informationen zu Kletterseilen

Allgemeines

Um im Falle eines Absturzes bei einer Klettertour dem Knutsch auf Mutter Erde zu entgehen, bedarf es eines Seiles, als Sicherungsschutz.
Dieser Sicherungsschutz sollte uns weich und elastisch abbremsen. Würden wir ein Stahlseile nutzen, so können wir im Falle eines Absturzes freuen, wenn wir nur Schwerverletztes sind. Zu elastisch ist aber auch nicht gut, da wir im Falle eines Absturzes nur schwer die Dehnung des Seil berechnen können. Die Gefahr besteht also, das wir doch Mutter Erde einen harten Besuch abstattet. Ein gutes Kletterseil, sollte in etwa eine Dehnung von etwa 10% aufnehmen und die Sturzenergie aufnehmen.
Der Kern eines Seils ist zudem noch von einem Mantel umgeben, welcher aus mehreren tausend Einzelfasern besteht und das Innere des Seils vor UV-Strahlung, Nässe und Schmutz schützt. Ein Schutz vor Reibung lässt sich leider nicht vermeiden. Nur durch ein hochwertiges Fasermaterial lässt sich eine lange Haltbarkeit erreichen. Das Leben eines Kletterseils ist aber endlich.

Seillänge

Die Länge des Seils richtet sich nach dem wo man Klettern möchte. Die empfohlene Seile für:

  • Indoorklettern, Turmklettern beträgt 30-50Meter
  • Sächsische Schweiz, Alpines Klettern beträgt 60-80 Meter
Einfachseil
Einfachseil

Einfachseil

Einfachseile sind die am meist verwendeten Kletterseile. Sie haben einen Durchmesser von etwa 9,5 mm bis 11 mm und wiegen zwischen 57 g und 82 g pro Meter. Dies bedeutet, das man bei einem 50m Seile gut und gerne auf ca. 3-4 kg kommt.
Die Einfachseile halten 5 Normstürze mit einem Gewicht von 80kg. Als Multisturzseile werden Seile bezeichnet, welche mind. 10 Normstürze aushalten können. Einfachseile sind auf der Seilbanderole durch einen Kreis mit dem Zeichen "1" darin gekennzeichnet.

Halbseil
Halbseil

Halbseil

Halbseile sind leichter, dünner und weniger stabil, als die Einfachseile. Sie halten mind. 5 Normstürze bei 55kg aus. Auch hier gibt es die "Multisturzseile", welche bis zu 10 Normstürze aushalten.
Der Durchmesser eines Halbseils beträgt 8-9mm. Das Metergewicht liegt bei 42-55g. Halbseile sind auf der Seilbanderole durch einen Kreis mit dem Zeichen "1/2" darin gekennzeichnet.
Halbseile werden meist in einem Doppelstrang verwendet. Dies bedeutet, das man zwei Seile zusammen legt. Dies führt zu einer erhöhten Sicherheit, als die Verwendung von nur einem Halbseil. Bei Steinschlag oder bei Reibung an scharfen Kanten ist es sehr wahrscheinlich, das nur eines der beiden Seile kaputt geht. Es ist uns bisher kein Fall bekannt bei dem beide Seilstränge gleichzeitig gerissen sind.
Der typische Fall für die Verwendung von einem Halbseil ist die Dreierseilschaft. Der Vorsteiger ist mit beiden Seilen gesichert, während die Nachsteiger an den Einzelsträngen gesichert sind. Beim Abseilen werden die Halbseile mit einem Knoten verbunden und dann im Doppelstrang verwendet. Dadurch erzielt man die doppelte Abseillänge, im Vergleich zu einem Einfachseil.

Zwillingseil
Zwillingseil

Zwillingsseil

Die Zwillingsseil sind noch mal dünner, schwächer und leichter als die Halbseile. Ein Zwillingsseil wird im Vergleich zum Halbseil immer im Doppelstrang verwendet. Es ist im Doppelstrang nur unwesentlich schwerer als ein gleich langes Einfachseil. Zwillingsseile sind auf der Seilbanderole durch einen Kreis mit zwei verschlungenen Ringen gekennzeichnet.
Zwillingsseile halten mindesten 12 Normzüge a 80kg aus. Der Durchmesser liegt bei 7,5 bis 8 mm, das Metergewicht bei 38 bis 45 g.
Wichtig: Zwillingseile sind nicht für die Verwendung im Einfachstrang vorgesehen. Nachsteiger lassen sich damit nicht sichern.

Imprägnierung

Die Imprägnierung ist entscheidend für die Qualität eines Seils, in wie viel Feuchtigkeit von den Fasern aufgenommen werden können.
Grundsätzlich kann man sagen: Je höher die Aufnahme von Feuchtigkeit:

  • desto stärker die Vereisung
  • desto geringer das Energieaufnahmevermögen
  • desto höher die Schmutzaufnahme und damit der Verschleiss
  • desto schwieriger das Handling
  • desto geringer die Elastizität
  • desto mehr Gewicht
  • desto unkalkulierbarer die Bremsdynamik

Somit ist die für die Sicherheit und die Lebensdauer eines Seils von wesentlichem Interesse.

Waschen

Eine regelmässige Waschung von Seilen ist nicht unbedingt nötig. Ein stark verschmutztes Seil kann ohne grössere Probleme in einer Badewanne oder in einer Waschmaschine mit einem milden Synthetikwaschmittel gewaschen werden. Allerdings ist bei der Nutzung einer Waschmaschine vom Schleudern abzuraten.
Das Seil wird dann an einem kühlen dunklen Ort offen getrocknet. Nicht UV-Strahlung aussetzten und nicht aufhängen. Vor der Waschung sollten die Hersteller hinweise gelesen werden, um die Imprägnierung nicht irgendwie durch die Waschung zu schädigen. 

Nach oben