Landeshauptstadt Dresden

GPS Daten: 51°02'55'' nördl. Breite / 13°44'29'' östl. Länge
Bundesland:  Freistaat Sachsen
Regierungsbezirk: Dresden, Stadt
Telefonvorwahl: 0351
Postleitzahl: 01067
www

Altstadt Silhouette
Altstadt Silhouette
Bergpalais Schloss Pillnitz
Bergpalais Schloss Pillnitz
Frauenkirche
Frauenkirche
Semperoper
Semperoper

Beschreibung

Die Elbe und die sanft hügelige Landschaft zwischen der Sächsischen Schweiz und Meißen prägen den Naturraum, in den die Stadt am Strom eingebettet ist. Für Kunstentfaltung und Weinanbau ist das Klima gleichermaßen günstig. Prachtvolle Uferpromenaden, interessante Museen und Einrichtungen, technische Denkmale, liebenswerte Details – Dresden hält viele Entdeckungen für Sie bereit.
Am linken Elbufer, im Scheitel eines anmutigen Flussbogens gelegen, befindet sich das historische Zentrum Dresdens. Jahrhundertelang von mächtigen Festungsmauern geschützt, entfaltete die sächsische Residenz hier Pracht und Betriebsamkeit.
Noch heute bestimmen die Bauten aus Renaissance, Barock und 19. Jahrhundert die Schauseite der Stadt. Vom jenseitigen Ufer oder von einer der Elbbrücken aus betrachtet, zeigt sich Dresden schon auf den ersten Blick als Kulturstadt von europäischem Rang.
Trotz schwerer Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg hat die Dresdner Altstadt reizvolle Ensembles bewahrt oder wiedergewonnen. Der Wiederaufbau des Stadtzentrums findet sein bekanntestes Symbol in der Dresdner Frauenkirche, jenem prachtvollen barocken Kuppelbau, der nun wieder die Dresdner Stadtsilhouette prägt.
Viele wichtige Kultureinrichtungen sind entlang des Altstädter Elbufers zu finden: Die Staatlichen Kunstsammlungen, die unter ihrem Dach elf der bedeutendsten Museen der Welt vereinen. Von der Gemäldegalerie Alte Meister im Zwinger, mit altdeutscher, altniederländischer Kunst bis hin zu Hauptwerken der italienischen Renaissance, darunter die berühmte „Sixtinische Madonna“ von Raffael, deren Engel weltweit für Dresden werben bis zur Schatzkammer der sächsischen Kurfürsten und Könige, dem seit 2006 vollständig wiedereröffneten Grünen Gewölbe im Residenzschloss.
Die Altstadt ist gleichermaßen Zentrum des Stadtlebens: Im Sächsischen Landtag werden die Geschicke Sachsens bestimmt, im Rathaus die der Stadt. Um Altmarkt und Prager Straße finden sich Einkaufszentren und Gastronomie, Kultur und Arbeit.
Als Neustadt werden die am rechten Ufer der Elbe gelegenen Stadtviertel bezeichnet, obwohl die Siedlung gegenüber der Altstadt bis zum 18. Jahrhundert den Namen »Altendresden« trug. Sie erhielt schon 1403 Stadtrecht, blieb aber immer im Schatten der Residenz auf der anderen Elbseite. Nach einem verheerenden Brand 1685 wurde der bereits nach Dresden eingemeindete Stadtteil planmäßig neu errichtet die »Neue Stadt bey Dresden«, die Neustadt.
Der barocke Wiederaufbau schuf reizvolle Straßen- und Platzensembles, die heute noch im Gebiet um die Königstraße erlebbar sind. Auftakt der »Inneren Neustadt« ist der Neustädter Markt mit dem Reiterdenkmal des sächsischen Kurfürsten und polnischen Königs Friedrich August I., dem »Goldenen Reiter«. Die dort beginnende Hauptstraße ist die Magistrale des historischen Stadtviertels.
Elbaufwärts schließt das Regierungsviertel am Königsufer an die Innere Neustadt an, dominiert von den beiden monumentalen Bauten des sächsischen Finanzministeriums und der heutigen Staatskanzlei mit ihren prunkvollen historistischen Fassaden und Dachkonstruktionen.
Als »Äußere Neustadt« bezeichnen die Dresdner vor allem das nördlich angrenzende Stadtviertel, ein Wohngebiet, dessen historisierende Architektur der Jahrhundertwende sich erhalten hat. In den eng bebauten Straßenzügen entstand im vergangenen Jahrzehnt eine vielfältige kulturelle Szene. Heute verfügt die Äußere Neustadt zwischen Königsbrücker Straße und Lutherplatz über reiche Gastronomie, vielfältige Shopping- und Kulturangebote.

Tourist-Information Schinkelwache am Theaterplatz
(neben Semperoper und Zwinger)
Zimmervermittlung, Kartenvorverkauf, Stadtrundfahrten, Gruppenservice, Pauschalprogramm, Information
Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag: 10 bis 18 Uhr
Samstag/Sonntag:   10 bis 16 Uhr
Sonderöffnungszeiten an Feiertagen, zu Festen und Feierlichkeiten und verkaufsoffenen Sonntagen.
Telefon: 0351-49192100
Fax: 0351-49192244
E-Mail
www