© Pixland/Thinkstock

Warum Outdoor-Kleidung wichtig ist

 

Outdoor-Fans kennen kein Saisonende und keine Schlechtwetterpausen. In Norwegen, Schottland, den USA, Kanada, Russland und in anderen Teilen der Welt warten einmalige Impressionen und neue Herausforderungen – auch bei eher ungemütlichem Wetter. Auf ebendiese Herausforderungen muss man jedoch nur entsprechend vorbereitet sein! Die Bekleidung spielt dabei eine wichtige Rolle!

 

Gegen Wind und Wasser

In vielen Regionen ist das Wetter wechselhaft und kann vor allem im Herbst und Frühling unberechenbar sein. Im September ist es in Irland manchmal geradezu sommerlich – genauso gut könnte allerdings auch die Regenzeit hereinbrechen. Es ist daher in jedem Fall sehr wichtig, die nötige Wanderausrüstung mitzunehmen. Dabei muss ein besonderes Augenmerk auf der Qualität der Ausrüstung liegen. Outdoor- und Trekkingschuhe sollten auf jeden Fall wasserdicht sein und für einen besseren Halt und sicheren Tritt bis über den Knöchel reichen. Hochwertige Modelle gibt es zum Beispiel von Meindl, Lowa oder Mammut. Bei der Kleidung kommt es ebenso auf winddichtes sowie wasserdichtes Material an, damit man bei einem Regenguss nicht direkt von oben bis unten durchnässt ist.

Regenschutzbekleidung: Was taugt sie wirklich?

Wichtige Indikatoren für eine Funktions-Regenjacke/-hose sind Atmungsaktivität und die Wasserdichte. Die Wasserdichte wird in den meisten Produkttests mit der Maßeinheit „Meter Wassersäule“ bestimmt. Das ist eine nicht SI-konforme Einheit (SI steht hier für "Internationales Einheitensystem") zur Messung des Drucks, die eben auch dazu verwendet wird, die Wasserdichtigkeit von technischen Geweben – darunter die Funktionskleidung – anzugeben. Und genau hier ist bei der Auswahl der Kleidung Vorsicht geboten! Hierzulande gelten Jacken nämlich bereits ab einem Wert von 1.300 mm Wassersäule als wasserdicht. Dünne Jäckchen mit einem solchen Minimalwert und einer anknüpfbaren, womöglich nicht einmal wirklich passenden Kapuze erfüllen ihren Zweck vermutlich nicht mehr, wenn es stark regnet und der Wind einem dazu um die Ohren peitscht. Wirklich gute Regenkleidung weist besser einen Wert von bis zu 50.000 mm auf!

Outdoor-Ausrüstung: die Must Haves

 

Neben gutem Schuhwerk und funktionaler Kleidung sollten bei einer Wandertour folgende Ausrüstungsgegenstände mit auf dem Berg:

  1. Rucksack (mit Rückenpolsterung und Hüftgurt)
  2. Trekkingtuch (eine Art Stoff-Schlauch)
  3. Handy
  4. Stirnlampe oder Taschenlampe
  5. Kompass und Wanderkarte
  6. Reiseapotheke