Einbruchschutz während der Reise

Wer sich für längere Zeit auf Reisen begibt, ist während dieser Periode nicht dazu in der Lage, die eigenen vier Wände im Blick zu behalten. Allein aufgrund der Möbel, die sich im eigenen Besitz befinden, und der Notwendigkeit einer Anschrift ist es ratsam, einen Wohnsitz zu behalten. Doch wie lässt sich dieser für die Zeit der eigenen Abwesenheit vor Einbrüchen schützen?

Die individuelle Absicherung

Leider ist es nicht möglich, pauschale Antworten auf dringliche Fragen zu geben. Stattdessen muss die Ausgangslage in jeder Wohnung individuell untersucht werden. So ist eine Wohnung im Erdgeschoss anders abzusichern, als eine schöne Maisonette. An und für sich sollten sich die Maßnahmen zunächst auf Fenster und Türen konzentrieren. Ein geübter Einbrecher kann diese binnen weniger Augenblicke aufhebeln, sofern sie nicht speziell geschützt sind.
Die Absicherung kann einen Laien zunächst vor Probleme bei der Einschätzung der Situation stellen. Aus diesem Grund lohnt es sich, auch die Hilfe der Experten in Betracht zu ziehen. Einerseits sind Schlüsseldienste dazu in der Lage, individuelle Antworten auf die Situation vor Ort zu liefern. Seriöse Betriebe werden von Opens external link in new windowNOTPROFI vermittelt. So ist es möglich, ein gutes Verhältnis von Preis und Leistung beim Einbruchschutz zu erzielen.

Möglichkeiten der Prävention

Entscheidet sich ein Einbrecher für ein Objekt, so geschieht dies stets aus einem bestimmten Kalkül heraus. So stufen die Täter zum Beispiel das Risiko gering ein, auf frischer Tat ertappt zu werden. Hier setzen Maßnahmen der Prävention an, die von Reisenden vor der Abreise in Erwägung gezogen werden können und die auch von Opens external link in new windowseriösen Schlüsseldiensten empfohlen werden. Zum einen sind bereits seit Jahren Anlagen zur automatischen Steuerung der Beleuchtung auf dem Markt. Sie sind dazu in der Lage, die Lampen und Leuchten des Hauses in einem natürlichen Rhythmus ein- und auszuschalten. Dadurch wirkt die Wohnung am Abend und am frühen Morgen trotz der eigenen Abwesenheit bewohnt. Es sinkt somit die Wahrscheinlichkeit, dass sie zum Ziel eines Einbruchs wird.
Weiterhin muss die Post versorgt werden, die eigentlich Tag für Tag den Weg in den Briefkasten findet. Da es sich um einen sehr langen Zeitraum handelt, kann häufig nicht die Hilfe von Freunden oder Nachbarn strapaziert werden. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich die Post zu einer Einlagerungsstelle transportieren zu lassen. Einige Anbieter sind inzwischen sogar dazu bereit, die Dokumente zu digitalisieren, wodurch sie auf Reisen abgerufen werden können. Diese Dienstleistungen lassen sich jedoch nicht kostenlos in Anspruch nehmen.

Wertgegenstände sicher verstauen

Je kleiner und wertvoller ein Gegenstand ist, der sich in der eigenen Wohnung befindet, desto attraktiver ist er in der Regel für Opens external link in new windowEinbrecher. Aus diesem Grund ist es von großer Bedeutung, entsprechende Wertsachen sicher zu verstauen. Sie können zum Beispiel innerhalb der Familie weitergereicht werden, um sie nicht für Wochen oder gar Monate in der unbewohnten Wohnung zurücklassen zu müssen. Wer sich dafür entscheidet, sie sogar mit auf die Reise zu nehmen, geht damit in der Regel ebenfalls ein Risiko ein. Schließlich bieten die Opens external link in new windowUnterkünfte auf der Reise nur selten die Möglichkeit, wertvolle Utensilien einzuschließen. Es sollte demnach darauf geachtet werden, diese Gegenstände und Besitztümer sicher unterzubringen, sofern sie auf dem Trip selbst nicht benötigt werden. Ansonsten handelt es sich nur um Ballast, der eigentlich kaum zu gebrauchen ist und nur die eigene Aufmerksamkeit zerstreut.