Lagerung eines Kanadier

Die Lagerung eines Kanadiers hängt je nach Bautyp und Baumaterial ab. Der Lagerort ist dabei nicht das wichtigste.

Folgende Grundregeln sind zu beachten:

Der Kanadier sollte immer mit dem Boden nach oben auf dem Süllrand gelagert werden, um Druckstellen und Beulen am Boden zu vermeiden.
Der Ort der Lagerung sollte nicht gerade in den Sonne sein, damit Schäden durch UV Einstrahlung vermieden werden. Dies ist vor allem bei Boottypen PE und Royalex Kanadiern zu erwarten. Daher gilt hier besondere Aufmerksamkeit.
Zu dem Sollte das Boot immer luftig liegen. Dadurch verhindert man die Schimmelbildung bzw. faulende Holzteile am und im Boot.
Holz und Wood/Canvas Kanadier sollte im trockenen gelagert werden. Bei anderen Materialien ist dies nicht unbedingt von Nöten, dennoch aber ratsam. 
Jeder kann sich natürlich seine eigenen Idee machen, wie man einen Bootsständer in seinen Garten oder in den Keller bauen kann. Hier mal ein paar Anregungen zum Bau eines ordentlichen Bootsständers.
Am einfachsten sind zwei stabile Holzböcke aus dem Baumarkt, welche mit Schaumstoffauflagen oberhalb abgepolstert werden. Hat der Kanadier sogar noch eine Tragejoch, so lösst er sich aus dieser Position leicht auf die Schulter verfrachten und durch die Gegend tragen.
Eine weitere einfache Variante ist das Abhängen von der Decke mit Hilfe von Schlingen und Flaschenzug. Baut man sich solch eine Aufhängung in die Garage, so kann man ohne grössere Probleme, das Boot aufs Autodach verladen.
Das Abhängen lösst sich natürlich auch noch anders machen, in dem man das Boot an die Wand hängt. Man befestigt dazu zwei Schlingen an der Wand in welche man das Boot mit Bug und Heck einhängt. Hierbei sollte das Boot mit dem Boden von der Wand weg angehängt werden.

Nach oben