Kanu-Sportarten

Einleitung

Der Kanusport bietet für jeden etwas. Sei es das gemütliche Wasserwandern, das durchschütteln bei Wildwasser oder als Leistungssport im Verein.

Das Kanuwandern

Beim Kanuwandern bummelt man gemütlich über Flüsse und Seen. Egal ob auf dem Hausfluss vor der Tür, eine Wochenendtour mit Freunden oder reines Naturerlebnis.
Paddelt man nicht gerade im Hamburger Hafen, so kann solch eine Unternehmung die ersehnte Ruhe und Erholung vom stressigen Alltag bringen.

Wildwasserfahren

Im Wahrsten Sinne des Wortes sind die Grenzen zwischen dem Kanuwandern und dem Wildwasserkanu fliessend. Werden wir auf einem Fluss genötigt exakt durch eine enge Stelle oder beim starken Gefälle im Fluss zu paddeln, wo dazu noch Walzen und Wellen uns um die Ohren fliegen, dann kann man getrost vom Wildwasserfahren sprechen.
Solche Engstellen können durch Steine oder Felsen entstehen, welche den Fluss in seinem direkten ruhigen Lauf beeintr?chtigen.

Extremes Wildwasserfahren

Das Extremes Wildwasserfahren ist dann die Krönung für die Verrückten unter den Paddlern. Da wo der normale Paddler keinen Weg im Fluss sieht, Wellen über einander herfallen, der Fluss extrem schnell fliesst, Wasserfälle in die Tiefe stürzen, dort sind sie zu Hause - die extremen Wildwasserfahrer.

Seekajak, Küstenpaddeln

Das Meer bietet dem Paddler eine ganz andere Herausforderung als das Wandern auf Flüssen, Seen oder in Wildbächen.
Der Geschmack des Salzwasser, der Wind, die Wellen, die Einsamkeit, das Beobachten von Zugvögeln, ....

Kanu-Rodeo

Kanu-Rodeo ist die neue Mode für die `Verrückten` unter den Paddlern. War es früher für einige sportbegeisterte Wildwasserfahrer eine kleinen Herussforderung, sich in unmöglich steilen Flüssen oder Bächen in Walzen zu tummeln und spektakuläre Figuren zu absolvieren, so ist es heute in.
Der Kanu-Rodeo-Paddler nutz dazu ein sehr kurzes, geringvolumiges Kanu um seine verschiedene akrobatische Figuren darzustellen. Es geht bei dem ganzen um die perfekte Behersschung seines Sportgerätes.

Nach oben