Kanadier

NovaCraft
Copyright by NovaCraft

Die Canadier werden oft in Deutschland als Kanus bezeichnet. Es erinnert an die wunderbaren Indianerzeiten, wo diese über einsame Flüsse in Nordamerika paddelten und gewaltige Bären und Elche erlegten.
Dort stammen die Canadier auch her, wie man wohl unschlecht am Namen erkennen kann. Die heutigen Wanderkanadier eignen sich hervorragend für Längere Touren auf Seen und Flüssen. Man kann mit Ihnen ausreichend Gepäck für ein zwei Wochen oder auch länger transportieren. Daher sind die Canadier gut für Familientouren geeignet.
Die Canadier zeichnen sich durch einen geringen Tiefgang aus, was eine Fahrt auch bei geringerem Wasserpegel erlaubt. Die klassischen Kanadier aus Nordamerika waren bis zu 10m lang.
Bewegt werden die Kanadier mit einem Stechpaddel. Paddelt man zu zweit, so ist der Hindere immer der Steuermann und Kapitän. Paddelt der vordere rechts, so muss der Hindere links paddeln. In der früheren Jahren wurde noch im Knie gepaddelt, so wie man es heute noch bei den olympischen Spielen beobachten kann. Heute sind die zahlreichen Freizeit Canadier mit Sitzbänken ausgestattet, was eine längere Tour doch recht angenehmen werden lösst.