Riesengebirge

Lage und Beschreibung

Das Riesengebirge gehört mit zu dem Sudeten Gebiet und ist das höchste Gebirge in diesem Bereich. Es liegt zwischen Polen und Tschechien und verläuft in Nordwest-Südost-Richtung. Mit der Schneekoppe erreicht das Riesengebirge seine maximale Höhe von gut 1602 m. Trotz dieser eigentlich geringen Höhe, hat das Riesengebirge einen subalpine Charakter mit Gletscherkaren, Bergseen und kahlen, steilen, felsigen Bergflanken.
In der Nähe von Spindlermühle in gut 1400 m Höhe befindet sich die Quelle der Elbe, einem der bedeutendsten und längsten Flüsse Europas.
Der Hauptkamm im Riesengebirge ist zu gleich auch die Grenze zwischen Tschechien und Polen. Nach Polen fällt das Gebirge recht steil ab. Bedeutende Flüsse auf polnischer Seite sind Zacken, Lomnitz Bober. In Tschechien verläuft in südlicher Richtung der Böhmische Kamm nur knapp unterhalb des Hauptkammes. Bei Spindlermühl wird dieser von der Elbe geteilt. Es folgen mehren Nebenkämme. Bedeutende Flüsse auf tschechischer Seite sind Grosse Aupa, Kleine Iser, Elbe Kleine Aupa. Die Flüsse stürzen oft starke Gefälle herunter. So entstehen zahlreiche imposante Wasserfälle, wie zum Beispiel der Elbefall mit gut 50 m Fallhöhe.

Eine grosse Besonderheit sind die zahlreichen Bergbauden im Riesengebirge. Zu frühren Zeiten dienten diese als Unterkünfte für Viehzüchter, in den höheren Berglagen. Doch bereits Ende des 19. Jahrhundert wurden diese zu Touristenherbergen umgewandelt. Im Laufe der Jahre wurden zahlreiche der Bauden erweitert, um noch mehr Gäste bewirten und beherbergen zu können. Zu diesen speziell für Touristen errichteten Bauden zählen die Peterbaude Wiesenbaude an der Schneekoppe.

Nach oben

Berge

  • Brunnberg (1554 m)
  • Fuchsberg (1363 m)
  • Grosse Sturmhaube (1424 m)
  • Heuschober (1315 m)
  • Hochwiesenberg (1555 m), höchster Berg des Böhmischen Kamms
  • Hohes Rad, (1509 m), höchster Berg im Westen des Riesengebirges
  • Kahler Berg (1344 m)
  • Kesselkoppe (1435 m)
  • Kleine Koppe  (1377 m)
  • Kleine Sturmhaube (1440 m)
  • Kleines Rad (1388 m)
  • Kynast (627 m)
  • Mädelsteine (1414 m)
  • Mannsteine (1416 m)
  • Mittagsberg (1489 m)
  • Reifträger (1362 m)
  • Schneekoppe (1602 m), höchster Berg des Riesengebirges
  • Schüsselberg (1235 m)
  • Schwarzenberg (1299 m)
  • Teufelsberg (1020 m)

Nach oben

Nationalparks

  • Karkonoski Park Narodowy
    • Der Karkonoski Park Narodowy Nationalprak (KPN) befindet sich auf der polnischen Seite des Riesengebirges und erstreckt sich über ein  Fläche von 56 km². Gegründet wurde des KPN im Jahre 1959. Somit ist dieser Park der Älter von den beiden Nationalparks im Riesengebirge.
      Der Nationalpark erstreckt sich hauptsächlich auf den Hoch- und Gipfellagen in einer Höhe von 900 m bis 1000 m Höhe, sowie einigen besonderen Gebieten unterhalb dieser Zone.
  • Krkonošského Národního Parku (KRNAP)
    • Der KRNAP wurde im Jahre 1963 auf der tschechischen Seite gegründet. Er ist westenlich grösser als sein polnisches Gegenstück. Er erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von 370 km². Im Gegensatz zum polnischen KPN, dürfen auf der tschechischen Seite, Waldgebiete, welche durch Waldsterben abgerodet wurden, wieder aufgeforstet werden.

Nach oben

Legende Rübezahl

Das Riesengebirge ist für eine der berühmtesten Märchenfiguren bekannt, dem Berggeist Rübezahl. Die Herkunft des Namens ist nicht geklärt. Lau der Legend möchte Rübezahl seinen eigenen Namen nicht hören.
Die Kräutersucher nennen ihn deshalb auch Herr Johannes. Zu guten Menschen ist er freundlich und beschenkt sie, bei den schlechten, welche ihn verspotten, rächt er sich.
Geschrieben wurden die Rübezahl-Sagen von Johannes Praetorius. Später Beschreibungen stammten von Johann Karl August Musäus und Otfried Preusslers.

Nach oben