Transalp Planungliste

Am Wetterkreuz
Am Wetterkreuz

1. Mensch( Ernährung, Gruppe/allein, Kondition,Körpergewicht, Pausen)

2. Material (Fahrradcomputer, GPS, Handy, Mountainbike, Rucksack, Schuhe/Pedale)

3. Organisation (Anreise/Transfer, Gepäcktransport, Kosten, Landkarten, Packliste)

1. Mensch

Ernährung

  • Frühstück: ist der Grundstein für eine gute Tagesform. Am besten Vollkost und nicht soviel süsses. Der Körper sollte nicht zu viele Zuckerspitzen am Tage haben. 
  • Mittags: es sollte ausreichend sein, aber nicht zu Fett. Am besten Nudeln oder Suppen. Kein Bier!, Bei einer ausgedehnten Pause kan es aber auch sein, das man nur wieder schwer in den Rhytmus kommt. Ehr kurz halten also.
  • Unterwegs: Bananen oder Energie Riegel. Hier am besten Viba oder Power Bar. Hat sich einfach bewährt. 
  • trinke ausreichend auf der Tour und warte nicht bist Du Durst bekommst. Am besten immer nach einer gewissen Zeit was hinterkippen. Das Wasser aus den Bächen in den Alpen kann ohen bedenken getrunken werden. Nur sollte der Bach nicht gerade über eine Viehweide fließen.

Gruppe/allein

  • Wer noch keine Erfahrungen mit einer Transalp hat, sollte sich einen Begleiter suchen. Prinzipiellkann man aber auch eine Transalp alleine machen, wenn es denn Spaß macht alleine unterwegs zu sein.
  • Ein Minimum ist eigentlich zu zweit unterwegs zu sein, dann kann man sich in Notfällen gegenseitig helfen
  • Reist man in einer Gruppe so, sollte Einigkeit über grundsätzliche Fragen bestehen. Der Leistungsunterschied ist dabei nicht das Problem, sondern der Umgang damit. Auch der langsamer braucht mal Pausen - gerade der.
  • Steht ein höhere Pass bevor so sollte man sich in einer Gruppe weit vor dem Pass oder an einem definierten Ort hinter dem Pass treffen. Auf einem Pass ist es oft kalt, da kann der Leistungsstarke nicht auf den Leistungsschwachen lange warten.

Kondition

  • eine ausreichende Fitness ist zwingend für ein gutes bestehen einer Transalp. Das heißt nicht das man jetzt tausende von Kilometer vorher fahren sollte, aber 2000 km im Jahr sollte man schon radeln

Körpergewicht

  • natürlich kann man auch mit Übergewicht eine Transalp gut bestehen. Allerdings muss man auch jedes Kilo mehr den Berg hoch schleppen. Auf seine Ernährungsgewohnheiten sollten man daher vor einer Transalp achten

Pausen

  • man sollte eher viele kleine Pausen machen, damit man nicht aus dem Rhytmus kommt.
  • eine längere Mittagspause ist nur dann empfehlenswert, wenn danach nicht gerade ein Aufstieg auf Euch wartet

 

2. Material

Fahrradcomputer 

  • sollte man schon haben. Hier kann man seine Tageskilometer besser abschätzen. Am besten einen Tacho mit Höhenmesser, wenn kein GPS dabei

GPS

  • Ein GPS nutzt nur dem was, der damit auch vertraut ist. Es ist eine nützliche Hilfe bei der Orientierung im Gelände. Zu dem bietet es die Möglichkeit sich eine vorhanden Transalp Tour aus dem Netz zu ziehen und diese dann genau nach zu fahren. Hierbei sinkt das Riskio sich zu verfahren. Es ist aber auch kein Allheilmittel für Transalp Touren

Handy

  • Zwar hat man nicht überall in den Bergen einen Empfangen, ratsam ist ein Handy aber doch, kann man ggf. einen Notruf absenden (klicke hier für Notrufnummer weltweit)

Mountainbike

  • Das MTB sollte für eien Transalp schon eine Federgabel besitzen. Dann wird das fahren im Gelände auch angenehmer. Allerdings ging es früher auch ohne. Anderseits erhöht eine Federgabel oder sogar ein Fully die Fahrsicherheit doch um einiges

Rucksack

  • Der Rucksack sollte nicht merh als insgesamt 7 kg wiegen. Schließlich trägt man das teil auch auf seinem Rücken die ganze Zeit. Ein zu schwerer Rucksack stört auch auf Singeltrails
  • Bewährt hat sich Deuter und Camelback

Schuhe/Pedale

  • Klickpedalen oder nicht, das ist hier die Frage. Das kannst nur Du alleine entscheiden, womit Du Dich sicherer fühlst. Wichtig ist ein fester Schuh mit welchem Du auch mal im Gelände Laufen kannst.

 

3. Organisation

Anreise/Transfer

  • Mit dem Auto ist die An- und Abreise immer so problematisch.
  • Vom Gardasee kommt man auch genial mit dem Zug nach Innsbruck zurück:
    • Rovereto-Brenner
    • Brenner - Innsbruck
      • Preis zusammen ca. 30 Euro mit Fahrrad (Stand: 08/2008)

Gepäcktransport

  • auch wer keine geführte Transalp macht kann sich sein Gepäck von Hütte zu Hütte transportieren lassen. Möglich wird das durch die Südtiroler Firma Bikeshuttle.it

Kosten

  • Die Kosten richten sich natürlich nach den Ansprüchen der Unterkunft. Wer sich im normalen Bereich bewegt, sollte mit 30 - 50 Euro pro Tag insgesamt rechnen

Landkarten

  • Maßstab 1.50.000 ist ausreichend
  • Am besten Kompass-Kartennutzen. Die sind am meisten verbreitet und sehr übersichtlich.

Packliste