Von Themar nach Meiningen über Feldstein und Schneeberg

  • geeignet: MTB
  • Gefahrene Kilometer laut Tacho: 43,35 km
  • Zeit: ca 4-5h bei gemütlicher Fahrt
  • Grad: mittel/schwer
  • Strecke: ca. 20% Asphalt, 80% befestigter Wanderweg

StartetGPS Daten zum Dowload

Feldstein
Feldstein

Ich überquere den Bahnübergang und folge der Strasse in Richtung Lengenfels. Kurz vor dem Ortsausgang geht es erstmals ein bisschen bergauf, vorbei an der Gänsefarm, welche mich irgendwie an Weihnachten erinnert.
Ca. 1 Kilometer hinter dem Ortsausgang kommt in einer re. Kurve ein Wanderwegweiser, welche mir den Weg in zum Feldstein weisst. Nun geht es die nächsten Kilometer anfangs steiler, dann flacher bergauf. Der weg ist sehr gut ausgeschildert zum Feldstein. Ganze 300 Höhenmeter muss man bewältigen, bevor man an diesem unscheinbaren, dennoch interessanten Stein steht.

Wege zum Feldstein
Wege zum Feldstein
Ausblick
Ausblick
Hütte am Schneeberg
Hütte am Schneeberg

Vom Feldstein geht es dann erst mal auf einem befestigten Waldweg bergab. Der Rausch der Geschwindigkeit kommt in mir auf. Ich lasse mich bergab rollen. Doch ab und zu muss ich mal abbremsen um die zahlreichen Ausblick auf die dicht bewaldeten Berge rings herum zu bewundern. Die Kugelförmigen Bergkuppen sind schon ein Zeichen dafür, das die Rhön nicht weit von hier entfernt liegt.
Der Schneeberg mit seinen 692 Metern Höhe ist bereits ausgeschildert. Es geht bald wieder von 420m auf die Spitze des Schneeberges. Die letzten 500m erweisen sich mal wieder als ein Highlight für Bergziegen. Der Schweiss tropft mir in die Augen. Doch absteigen kommt eben nicht in Frage.

Waldweg zum Feldstein
Waldweg zum Feldstein
Ausblick vom Schneeberg
Ausblick vom Schneeberg
See vor Trompertereiche
See vor Trompertereiche
Trompetereiche
Trompetereiche

Vom Schneeberg geht es dann aber immer schön bergab bis nach Schmeheim. Vorbei an Teichen und Wild. Immer schön im Schatten der Bäume. Hier kann man gut sein Bike rollen lassen. Technisch Anspruchsvoll ist diese Abfahrt nicht. Also die Zähne sind bei mir drin geblieben.
An der Trompetereiche halte ich mich weiter geradeaus. Ich bin im Abwartsrausch. Der Aufstieg zum Schneeberg bei 34 Grad hat in meinem „hohen“ Alter (30 Jahre) seine spure hinterlassen. Ich schwitze immer noch, als würde ich duschen. Ach was liebe ich diese Temperaturen – Ehrlich!

Feldweg hinter Schmeheim
Feldweg hinter Schmeheim

In Schmeheim angekommen, halte ich mich gleich weiter in Richtung Marisfeld. Knapp 700m hinter dem Ortsausgang halte ich mich re. auf einen Gutaussehenden Feldweg. Ich weiss nicht wohin dieser führen wird. Aber er sieht ja gut aus. Und wahrlich ich habe Glück.
Ich komme an einen Wegweisser welcher mir bestätig das ich vollkommen richtig fahre. Er weisst in Richtung Marisfeld. Gut da will ich zwar nicht genau hin, aber die Richtung stimmt. Manchmal muss man auch einfach Wege rein fahren, welche man nicht kennt. Dann lernt man sie eben kennen.
der Feldweg mündet an einer Strasse wo ich mich re. halte.

Dillst?dt
Dillstädt

Auf der Strasse komme ich geradewegs nach Dillstädt, wo ich mich auf den Haselbach Radweg in Richtung Einhausen halte. Doch ich habe nicht die Lust auf diesen Radweg bis nach Einhausen zu strampeln. Die Suche nach neuen Wegen hat doch so gut geklappt.
Ja und so halte ich mich ab Rohr hoch zur Autobahnbrücke. Irgendwo hatte ich da mal einen Weg gesehen und irgendwie muss man doch da auch rübr nach Meiningen kommen. Und wahrlich der Weg führt mich durch da Judental hoch auf den Roher Berg, wo ich mich dann durch den Wald nach Helba und weiter nach Meiningen halte. Mein Ziel in Meiningen ist der Bahnhof, wovon ich vor gut 4 Stunden gestartet bin.

Eichenberg
Eichenberg
See vor Schmeheim
See vor Schmeheim
zum Judental
zum Judental

Nach oben