Liegeradberichte Andalusien 2004: Bericht 3

Auf den Weg nach Tarifa/Spanien
Auf den Weg nach Tarifa/Spanien

Nach einigen Stunden Gibraltar gings weiter in Richtung Sü?den. Die südlichste Festlandsspitze Europa vor Augen - Tarifa.
Hinter San Roque nimmt der Verkehr stark ab. Ich radelte weiter auf der E05, welche vor El Bujeo zu einer Schnellstrasse wird. Ab hier ist das radeln in Spanien doch recht angenehm. Musste ich doch zuvor von Malaga bis Gibraltar ein Grossteil af einer spanischen Autobahn verbringen, was alles andere als wunderschönes Radfahren ist.

Blick nach Afrika
Blick nach Afrika

Die Umgebung zeigte ab nun etwas mehr grün. Vor El Bujeo erwartet den frischen Radsportfreund ein ca. 10 Kilometer langer Anstieg, welcher nicht gerade viel Schatten spendet und um die Mittagszeit sicherlich zu meiden ist. Man kann sich bis El Bjueo hoch kämpfen und dort dann am besten in einem Café das spanische Leben beobachten.
Auf der Strecke hat man bei guter Sicht schon desöfteren eien Ausblick auf das Atlas Gebirge von Marokko.

Burg in Tarfia
Burg in Tarfia

Um nach Tarfia zu gelangen muss man die Strasse E05 verlassen und eine steile Strasse bergab sausen. Von oben hatman noch mal einen wundervollen Ausblick über Tarifa und auf Afrika, welches ab hier nur noch 35 Fahrminuten entfernt liegt. Erreicht man den Leuchtturm von Tarifa, befindet man sich an dem südlichsten Festlandspunkt Europas. Damit habe ich bisher die drei von vier Festlandspunkte Europas bereist. Das Nordkap (Norwegen) - nördlichster, Cabo de Roca (Portgal) - westlichster und ebend nun Tarifa (Spanien) - südlichster.

Burg in Tarfia
Burg in Tarfia

Tarifa befindet sich an der Südspitze von Spanien, dort wo Mittelmeer und Atlantik zusammenfliessen. Afrika liegt nur 14 Kilometer entfernt. Tarfia ist vom Stadtbild her arabisch geprägt, was sich an schmalen engen Gassen mit den blumengeschmückten Innenhäfen wiederspiegelt. Tarfia verdankt seiner Beliebtheit einer vielfalt an sportlichen Möglichkeiten von Outdoor Sport, Windsurfen bis hin zum Kitesurfen.
Im Sommer finden hier ausgefallene Parties statt, was aber der andalusischen Idylle in kleinen einheimischen Lokalen nicht schadet. Wer abseits vom Massentourismus Erholung sucht, der findet hier sicher eine Möglichkeit sich zu entspannen.

Nach oben