Paderborn - Vielfalt, die für sich spricht

Lage/ GPS Daten: 08 Grad 45 Min. östlicher Länge, 51 Grad 43 Min. nördlicher Breite
Bundesland: NRW       
Regierungsbezirk: Detmold
Region: Teutoburger Wald
Telefonvorwahl: 05251
Postleitzahl: 33098
www

Dom
Dom
Luftbild von Paderborn
Luftbild von Paderborn
Schloss
Schloss
Stümpelschen Mühle
Stümpelschen Mühle

Beschreibung

Dort, wo die Westfälische Tieflandsebene in die Höhenzüge von Teutoburger Wald, Eggegebirge und Sauerland übergeht, liegt - verkehrsgünstig in der Mitte Deutschlands - die altehrwürdige Dom- und moderne Universitätsstadt Paderborn. Hightech und Mittelalter, Computer und Kirche - in kaum einer anderen deutschen Großstadt bilden diese scheinbaren Gegensätze eine so harmonische Einheit wie hier. Vielfältig und zahlreich sind die Zeugnisse der über 1200-jährigen Stadtgeschichte, die schon allein Grund genug für einen Besuch sind: Der romanisch-gotische Dom, das Rathaus im Weserrenaissance-Stil, die mittelalterliche Kaiserpfalz oder die barocke Jesuitenkirche sind nur einige Beispiele dafür. Eine weitere Attraktion liegt rund vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt: die ehemalige fürstbischöfliche Residenz Schloß Neuhaus, ein Wasserschloss mit wunderschönem Barockgarten inmitten eines 40 ha großen Parkgeländes. Das besondere Flair der ostwestfälischen Metropole, die sich in den vergangenen Jahrzehnten zu einer lebendigen, attraktiven, aber dennoch überschaubaren Großstadt entwickelt hat, macht einen Paderborn-Besuch zu einem besonderen Erlebnis. Großen Anteil an dieser jüngeren Entwicklung hatte übrigens der Computer-Pionier und Unternehmer Heinz Nixdorf. Er legte den Grundstein dafür, dass sich Informationstechnik aus Paderborn weltweit einen Namen gemacht hat und hier das größte Computermuseum der Welt als eines von mehr als zehn Paderborner Museen beheimatet ist. Zahlreiche Feste und Veranstaltungen über das Jahr verteilt sorgen dafür, dass in Paderborn "immer etwas los ist". Die weiträumige Fußgängerzone lädt zum Bummeln und Shopping ein. In gemütlichen Straßencafés kann man die vielfältigen Eindrücke auf sich wirken lassen oder einfach nur das Leben genießen. Nur wenige Schritte vom geschäftigen Treiben in der Fußgängerzone entspringt aus über 200 Quellen die Pader, Deutschlands kürzester Fluss. Ein weiteres "Bonbon" für aktive Genießer: Paderborns Umgebung bietet die besten Voraussetzungen für interessante Ausflüge, genussvolle Radtouren und abwechslungsreiche Wanderungen.

Sehenswürdigkeiten

Der Dom
Der imposante Dom ist im Wesentlichen ein Werk des 13. Jahrhunderts. Er präsentiert sich als dreischiffige Hallenkirche mit zwei Querhäusern und mächtigem romanischen Turm. An- und Umbauten in späterer Zeit, vor allem die Barockisierung im 17. Jahrhundert, haben den Gesamteindruck des Domes nicht entscheidend verändert. Der gewaltige Westturm aus dem 11. Jahrhundert ist 92 Meter hoch. In der Krypta - mit 32 Metern Länge eine der größten in Deutschland- werden die Gebeine des hl. Liborius, des Patrons der Stadt und des Bistums, aufbewahrt. Von der Krypta aus gelangt man in die neu angelegte Bischofsgruft.

Das Rathaus           
Der Marienplatz geht in den Rathausplatz über. Diesen "Doppelplatz" beherrscht das Prunkstück unter den Profanbauten Paderborns: das Rathaus. Dieser Prachtbau der Weserrenaissance wurde auf Veranlassung des Bischofs Dietrich IV. von Fürstenberg 1613 bis 1620 von Baumeister Hermann Baumhauer aus Wewelsburg errichtet. Die prächtige Hauptfassade, an der seitlich zwei Vorbauten mit kleineren Giebeln hervortreten, wurde1989 restauriert. Unten befinden sich zwei offene, von dorischen Säulen getragene Hallen, die früher als Gerichtslauben dienten. Besonders auffällig sind die Gliederung des Bauwerks im Stil der Weserrenaissance und die komplette Auflösung des Hauptgeschosses im Fenster. Heute ist das Gebäude Arbeitssitz der Ratsversammlung und Stätte offizieller Empfänge und Feierlichkeiten.
Vor dem Rathaus steht ein barocker "Kump" (Brunnen), der mit dem Wappen der Stadt Paderborn geschmückt ist.

Schloß Neuhaus               
Vier Kilometer vom Zentrum der Stadt Paderborn entfernt steht die ehemalige Residenz der Paderborner Fürstbischöfe, eines der schönsten Renaissance-Wasserschlösser Westfalens.
Lange Zeit führte das Schloss ein "Dornröschen-Dasein". Doch seit 1994 kommt die auf einer von den Flüssen Alme, Lippe und Pader gebildeten Halbinsel gelegene Vierflügel-Anlage wieder richtig zur Geltung. Anlässlich der Landesgartenschau wurden das Schloss und die Nebengebäude gründlich restauriert und der Barockgarten nach einem Originalplan des 18. Jahrhunderts neu angelegt.
Nach dem Ende der Landesgartenschau wurde das Gelände ein öffentlicher 42 ha großer Park - der Schloß- und Auenpark.
   
Das Paderquellgebiet                           
Das Paderquellgebiet unterhalb von Dom und Abdinghofkirche ist heute eine reizvolle kleine Parklandschaft mitten in der Stadt. In fünf gefassten Quellbecken sammelt sich hier das Wasser von rund 200 Paderquellen, die durchschnittlich 5.000 Liter pro Sekunde ans Tageslicht sprudeln lassen. Das Paderquellgebiet war bis zum Zweiten Weltkrieg dicht überbaut. Die Häuser fielen wie so vieles andere den Bombenhageln zum Opfer. Nach 1945 beschlossen die Stadtväter dieses Gebiet unbebaut zu lassen und zu einem Park umzugestalten.

Tourist Information Paderborn
Marienplatz 2a, D-33098 Paderborn
E-Mail
Tel. 05251-882980
www